Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Konzernlagebericht

 

7. Beschaffung

Ein wesentlicher Fokus unserer Aktivitäten richtete sich auf die Hebung von Effizienz- und Effektivitätspotenzialen im operativen wie strategischen Einkauf. Gleichzeitig galt es, den unterschiedlichen Bedarfen und Entwicklungsständen der GfK-Geschäftseinheiten Rechnung zu tragen.

Entsprechend wurde für unsere weltweite Einkaufsfunktion ein Konzept zur funktionalen Entwicklung und Beschreibung von Anforderungen entwickelt, das 2016 eingeführt wurde und als Basis für Zielsetzungen in den nächsten Jahren dient. 

Basis für alle Einheiten ist dabei die Schaffung einer nachhaltigen Ausgabentransparenz und der Sicherstellung von Compliance-Anforderungen über eine Einkaufs-Governance-Funktion.

Ergänzend zu der bereits umgesetzten Implementierung von SRM-Systemen (Supplier Relationship Management) in den Regionen Nordeuropa, Süd- und Westeuropa, Nordamerika und in Schwerpunkten in der Region Asien und Pazifik wurde SRM nun in Zentral Osteuropa/META realisiert. 

In bereits etablierten und zentralen Einkaufsfunktionen standen im Fokus: 

> die Ausweitung von strategisch (global) erfassten und verhandelten Einkaufsfeldern

> die Umsetzung und Realisierung von definierten Einkaufsstrategien zur Kosten- und Risikooptimierung

> die Realisierung von Beiträgen zu Prozessvereinfachungen und -beschleunigungen in Gesamtabläufen von GfK

> die Einführung von „kontinuierlichen Verbesserungsinitiativen“ in operativen Einkaufsprozessen und die Umsetzung organisatorischer Synergieeffekte

Der Wertbeitrag der Beschaffungsfunktionen zur Sicherstellung und Steigerung unserer Wettbewerbsfähigkeit konnte auch im Geschäftsjahr 2016 durch Erreichung von deutlichen externen Kostenoptimierungen, durch Realisierung von internen Effizienzen und Synergien sowie durch Optimierungen im Supplier Risk Management unterstrichen werden.

General